Durchgelesen: Dark Currents (Agent of Hel #1)

By | 13. Juli 2017

Dark Currents CoverDark Currents ist ein weiterer Versuch von mir, dem Genre Urban Fantasy etwas abzugewinnen. Bis auf die Dresden Files, Peter Grant und die Checquy-Files ist das bei mir aber immer wieder ein Griff ins Klo. Leider war es bei Dark Currents nicht anders.

Dabei war die Hoffnung bei mir groß. Die Autorin Jacqueline Carey hat die herausragenden Kushiel-Bücher verfasst. Wer die nicht kennt, dem möge gesagt sein, dass es sich dabei um romantische Fantasy mit einem großen Schlag Erotik handelt, die ganz groß auftischt. Die Reihe könnte 50 Shades beibringen, wie BDSM wirklich funktioniert. Vor allen Dingen ist der Schreibstil ganz toll, also hatte ich große Erwartungen. Naja.

Wie so üblich in der Urban Fantasy erleben wir die Story aus der Ich-Perspektive. Unsere Heldin heißt Daisy, ist die Tochter einer normalen Frau und eines Dämonen. Daisy lebt in einer idyllischen Kleinstadt, die sich dadurch auszeichnet, dass dort viele übernatürliche Wesen leben. Es gibt auch eine Unterwelt, in der die Göttin Hel unter einer kleineren Version des Baums Ygdrassil lebt. Daisy ist ihre Agentin, eine Art Verbindungsglied zwischen normaler Bevölkerung und den Übernatürlichen.

Zu Beginn der Story wird ein College-Student tot aufgefunden, und alle Zeichen deuten darauf hin, dass er durch Übernatürliche getötet wurde. Die Spur führt zu einer Gruppe von Ghulen, die untot sind, und davon leben, Menschen ihre Emotionen abzusaugen. Während der Untersuchung gibt es mal wieder mein Hass-Klischee, das Liebesdreieck, denn Daisy gelüstet es sowohl nach Cody, dem Werwolf-Hilfssheriff und Stefan Ludovic, ein mysteriöser Ghul aus Ost-Europa. Dann ist da noch so ein komischer Fake-Jamaikaner, den findet sie auch toll, und dann zuckt immer ihr Dämonenschwanz, den sie praktischerweise immer zwischen den Beinen ablegt. Noch Fragen? 😛

Ernsthaft, ich musste immer wieder mit den Augen rollen. Zielgruppe sind hier klar Frauen, die so ein bisschen Romantik in ihrer Urban Fantasy suchen. Zu dieser Zielgruppe zähle ich mich aber nicht, und deshalb lese ich auch nicht weiter. Die eigentliche Handlung war jetzt nämlich auch nicht so spannend, dass mir der Romatik-Kram egal sein könnte.

Fazit:

(2 / 5) Muss ich glaube ich nicht mehr zu sagen. Übersetzt wurde die Reihe bisher nicht, vielleicht auch gut so.

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Ace
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0451414837
ISBN-13: 9780451414830
Originaltitel: Dark Currents (Agent of Hel #1)
Autorin: Jacqueline Carey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.