#RPGaDAY 2017 – Fragen 1 bis 7

By | 8. August 2017

Bereits im Vorjahr habe ich in meinem englischsprachigen Blog versucht, an der Blogaktion RPGaDay teilzunehmen. Im Vorjahr waren die Fragen aber etwas grottig. Besser scheint’s in diesem Jahr auszusehen, und Michael Jaegers von jaegers.net hat freundlicherweise eine Übersetzung der Fragen für die deutsche RPG-Blogger Community zur Verfügung gestellt. Da ich aber keinesfalls täglich posten werde, so wie es z.B. Tim tut, gibt’s von mir einmal die Woche eine Wochenzusammenfassung. Wer so lange nicht warten mag, kann meine kurzgefassten Antworten täglich bei Twitter lesen. Aber nun auf, zum #RPGaDay2017.

Frage 1: Welches Rollenspiel würdest Du gerne in diesem Moment spielen?

Ich kann mich hier nur wiederholen, aber ich möchte unbedingt das wirklich großartige Blades in the Dark spielen. Einen Rollenspiel-Leben als Verbrecher-Gang in einer Steampunk-Fantasy Metropole? Her damit! Damit ich auch mal Butter bei die Fische machen kann, lese ich das Regelwerk gerade fleißig, da ich bisher nur die Playtest-Regeln kenne. Sobald ich damit durch bin, werde ich einen One-Shot anbieten. *schluck*

Frage 2: Was wäre ein Rollenspiel, das Du gerne veröffentlicht sehen würdest?

Irgendwie scheine ich in einer Science-Fiction Stimmung zu sein, denn mein erster Gedanke war hier Mass Effect. Ryan Chaddock hat zwar an einer Konvertierung ins Cypher System gearbeitet, aber ich würde mir eine echte Portierung wünschen, mit geilen Setting-Büchern voll mit Original-Artwork aus dem Mass Effect-Universum. Ein weiteres Wunsch-System wäre Perry Rhodan. Das gab’s zwar anno dazumal schon, als eine Midgard-Umsetzung, aber ich würde mir hier ein schickes modernes System wünschen. Mir wäre fast egal, zu welcher Zeit des PR-Universums das Rollenspiel spielen würde. Hauptsache, ich könnte arrogante Arkonidin sein. Ich muss wirklich mal ein SF-Rollenspiel spielen. Bietet jemand Coriolis an?

Frage 3: Auf welchem Weg erfährst Du von neuen Rollenspielen?

Ich bin sehr aktiv bei Twitter unterwegs, und folge dort vielen aktiven Rollenspiel-Twitterati. Allein der Twitter-Account von @obskures ist Informations-Gold, denn er postet sehr viele aktuelle Infos zu neuen Rollenspielen oder Kickstartern. Ansonsten informiere ich mich über Blogs, z.B. Greifenklaue und den gesamten rsp-blogs Feed, ein bisschen bei G+, oder auf News-Sites wie EN-World.

Frage 4: Welches Rollenspiel hast Du seit August 2016 am häufigsten gespielt?

Keine Frage, hier kann die Antwort nur Numenera lauten. Eine regelmäßige Runde geleitet, dazu einen One-Shot gespielt, und morgen leite ich einen One-Shot online. Ich liebe das System und vor allen Dingen das Setting.

Frage 5: Welche Umschlaggestaltung eines Rollenspiels fängt den Geist des Spiels am besten ein?

Ich finde das Original-Cover von Dungeon World toll. Ein schöner, bunter Dungeon Crawl. Ansonsten habe ich bei Twitter zu dieser Frage noch eine Vielzahl an anderen tollen Covern gesehen, Mitfavoriten für diese Fragen wären Shadowrun 1st Edition und Tales from the Loop.

Tales from the LoopShadowrun 1st Ed

Frage 6: Du kannst eine Woche lang jeden Tag spielen. Beschreibe, was Du machen würdest!

Am liebsten würde ich wieder eine Game-Cation machen. Haus irgendwo im Grünen mieten, tonnenweise Brettspiele mitnehmen, und dazu jeden Tag einen anderen One-Shot zum Testen von Systemen spielen. Es gibt so viele, die ich mal spielen möchte. Wenn ich für jeden Tag eines wählen müsste, hier meine Auswahl: Coriolis, Tales from the Loop, Masks, Night’s Black Agents, Dungeon World, Shadow of the Demon Lord und Symbaroum.

Frage 7: Was war Deine Rollenspielsitzung mit den größten Auswirkungen?

Hier mal eher ein nicht so positives Ereignis. Eine Pathfinder-Runde gefüllt mit Pärchen, wo schwelende Konflikte in der Gruppe dazu geführt haben, dass das Ganze nach einer sehr angespannten Rollenspielsitzung richtig implodiert ist. Ich erinnere mich nur ungern an das Treffen mit dem Spielleiter und seiner Frau in einem Cupcake-Café, wo wir letztendlich entschieden haben, nicht weiterzuspielen. An dieser Implosion scheint z.B. eine langjährige Freundschaft zerbrochen, das war kein Spaß. Zumindest sind wir noch mit allen Parteien befreundet. Der eine Teil der Gruppe spielt jetzt mit uns Numenera, und mit dem anderen Paar sind wir auch noch eng befreundet.

Series Navigation#RPGaDay 2017 – Fragen 8 bis 14 >>

3 thoughts on “#RPGaDAY 2017 – Fragen 1 bis 7

  1. Papierheldin

    “Blades in the Dark” klingt wirklich interessant.
    Deine Beschreibung erinnert mich ein bisschen an Steampunk meets Shadowrun?

    “Drama mit Pärchen” am Tisch hatten wir leider auch schon :S
    Unsere Gruppe ist dabei, zum Glück, nicht zerbrochen. Jedoch haben wir nun eine recht “instabile” Konstellation in manchen Situationen.

    Reply
  2. Kadomi Post author

    Das passt schon ganz, die Beschreibung von Blades in the Dark. Aber ganz wichtiger Unterschied: das System ist darauf ausgelegt, dass man nicht 8 Stunden Planungsszenen ausspielt. Auftrag annehmen, dann quasi einen Move wählen, mit dem man den Auftrag angehen will, und auf geht’s. Während des Auftrags kann man dann gezielt Flashbacks ausspielen, die erklären, wie man sich z.B. benötigte Informationen vorab beschafft hat. Dazu ein ziemlich cooles Downtime-System zwischen Aufträgen. Man verbessert nicht nur seinen Charakter, sondern auch die gesamte Crew.

    Drama mit Pärchen ist sehr unschön. Ich bin deswegen ein bisschen nervös, dass unser frischverliebter Mitspieler in Numenera jetzt seine Freundin mitbringt. Aber ich hoffe, es geht alles gut. 😮

    Reply
    1. Papierheldin

      Interssante Idee die Planungsszenen zu kürzen und es mit Flashbacks zu erklären. Bei uns macht die Planungszeit auch bald mehr aus, wie der Run selbst.

      Ich drücke die Daumen, dass alles mit dem neuen Mitspieler klappt und es keine unschönen Momente gibt.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.