#RPGaDay 2017 – Fragen 15 bis 21

By | 22. August 2017
This entry is part 3 of 4 in the series #RPGaDay 2017

Je länger die Aktion läuft, desto kürzer werden meine Antworten. Nichtsdestotrotz, auf geht’s. Wie immer habe ich die übersetzten Fragen von Michael Jaegers verwendet.

#RPGaDay 2017

Frage 15: Für welches Rollenspiel machst Du am liebsten Anpassungen (z.B. Hausregeln)?

Für gar keins. Ich spiele Systeme fast ausschließlich wie sie veröffentlicht wurden, vielleicht mit absolut minimalen Änderungen, wenn überhaupt. Hier mag ich mal als Beispiel die Rüstungs-Regeln von Numenera nennen, die absolut unintuitiv sind. Ich habe gar keine Lust, Systeme mit Hacks zu verändern. Wenn ich am Erstellen von Hausregeln Spaß hätte, wäre ich vielleicht Game-Designerin.

Frage 16: Welches Rollenspiel spielst Du am liebsten so, wie es ist?

Alle. Siehe Frage 15.

Frage 17: Welches Rollenspiel besitzt Du am längsten, hast es aber noch nie gespielt?

Hm, wahrscheinlich die 2nd Edition von Vampire: The Masquerade. Nie gespielt, fand’s aber immer toll. Ich habe es nur online in MUSHes gespielt, text-basierten Rollenspielen aus den jungen Jahren des Internets (für mich Ende der 90er).

Frage 18: Welches Rollenspiel hast Du in Deinem Leben am häufigsten gespielt?

Abwandlungen von Dungeons&Dragons: AD&D, D&D 3.0, Pathfinder. Mag ich auch immer noch, würde wirklich gerne die 5er antesten, und mag mein mildes Interesse an Starfinder nicht leugnen.

Frage 19: Welches Rollenspiel ist am besten geschrieben?

Puh, schwierige Frage. Ich mag Numenera (ja, immer die gleiche Leier hier), und fand die Lektüre der Regeln extrem kurzweilig. Als Gegenbeispiel möchte ich Fate Core erwähnen, da komm ich nicht mit klar. Sautrockener geht es kaum noch. Ich brauche eine gesunde Mischung aus Crunch und Fluff, die unterhaltsam ist.

Frage 20: Was ist die beste Quelle für vergriffenes Rollenspielmaterial?

Bin kein Sammler, also habe ich mich damit nie beschäftigt. Früher hätte ich Ebay gesagt, jetzt vielleicht eher so Foren wie das Tanelorn.

Frage 21: Welches Rollenspiel macht das meiste aus möglichst wenig Worten?

Gute Frage. So kurze Indie-Rollenspiele habe ich noch nicht auf dem Schirm, möchte aber mal das sehr kurze Lasers&Feelings lesen, oder eins der anderen Mini-Spiele vom genialen John Harper.
Das war’s für diese Woche, in der nächsten Woche werde ich die letzten 10 Fragen beantworten.
Series Navigation<< #RPGaDay 2017 – Fragen 8 bis 14#RPGaDay 2017: Fragen 22 bis 31 >>

One thought on “#RPGaDay 2017 – Fragen 15 bis 21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.